Bauvorhaben

Nach Prüfung aller Möglichkeiten, das Haus in der Bahnhofstraße 2a als Wohnstätte für geistig behinderte Menschen zu erhalten, hat sich der Verein entschlossen eine neue Wohnstätte zu bauen.

Die Lebenshilfe hat von der Stadt Guben ein Grundstück in der Kaltenbornerstraße erworben. Es ist ein zweigeschossiger Haus geplant mit 24 Plätzen, ein Fahrstuhl verbindet beide Wohnebenen. Es ist barrierefrei und verfügt über 24 Einzelzimmer und im unteren Geschoss befinden sich die Wohnräume für die Rollstuhlfahrer und die Menschen mit hohem Pflegebedarf.

Für Bewohner die alters oder krankheitsbedingt nicht mehr die WfB besuchen können werden in dem neuen Haus mit tagesstruktuierenden Angeboten betreut und versorgt.

Folgender Bauablauf ist geplant:

  • Oktober 2010 - Einreichung der Bauantragsunterlagen
  • November 2010 - Baugenehmigung
  • Dezember 2010 - Ausführungsplanung
  • Jan- März 2011 - Ausschreibungsverfahren

Bauausführung

  • 01.04.2011 - Baubeginn
  • 30.04.2012 - Gesamtfertigstellung